Möbel richtig pflegen – Möbelpflege Ratgeber

Wie Sie Möbel richtig pflegen und dadurch Ihren Wert erhalten, erfahren Sie hier in diesem Artikel. Egal ob Holzmöbel, Metalloberfläche, Lederpflege oder Wasserflecken richtig entfernen. Nutzen sie die Tipps und empfehlen Sie die Seite weiter. Wir würden uns freuen.
Moebel-richtig-pflegen

Möbel richtig pflegen – Möbelpflege Ratgeber

Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Möbel richtig pflegen und dadurch den Wert steigern können.

Möbel richtig pflegen kann so einfach sein. Suchen Sie sich die für Ihre Möbel passenden Tipps heraus und steigern Sie den Wert Ihrer Möbel. Alle Tipps auf dieser Seite sollten Sie bei der Erstanwendung immer zuerst an einer verdeckten Stelle des Möbels testen. Denn meist wissen Sie ja nicht wie Ihr Holzmöbel behandelt wurde. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte zuerst den Hersteller oder Lieferanten Ihre Möbel ob es hierfür eine spezielle Pflegeanleitung gibt. Wir übernehmen für diese Tipps keine Gewährleistung. Unsere Erfahrungen zeigen aber das die Tipps in der Regel funktionieren und gute Ergebnisse bringen.

Möbelscharniere wieder geschmeidig machen

Um Scharniere wieder schön geschmeidig zu machen, muss man sie einfach nur mit Vaseline einreiben. Der Vorteil dabei: Die Vaseline trocknet nicht so schnell ein wie Öl und Sie brauchen nicht ständig wieder aufs Neue die Scharniere einzuschmieren. Vaseline hilft auch beim schmieren der Fensterbeschläge. Geben Sie mit einem Pinsel etwas Vaseline auf die Schließbleche und Schließzapfen der Fensterbeschläge. Dadurch bekommt Ihre Kleidung keine hässlichen schwarzen Flecken falls Sie beim durchgehen doch einmal hängen bleiben.

Möbelstoffe und Leder richtig pflegen

Möbelstoffe

Der Kauf eines Polstermöbels ist nicht nur eine Stilfrage. Genauso entscheidend ist die Wahl des Bezugsstoffes (z.B. Leinen, Schur- oder Baumwolle, Velours). Dabei spielen – neben der Abstimmung mit den anderen Raumfarben – die häusliche Situation (z.B. Kleinkinder, Haustiere) und auch die persönlichen Lebensgewohnheiten eine wichtige Rolle.

Pflege

Alltägliche Pflege für alle Polstermöbel: Regelmäßig mit der Polsterdüse des Staubsaugers reinigen oder mit einer weichen Bürste abbürsten.

Spezial-Pflege: Zum jährlichen „Frühjahrsputz“ eignen sich Seifenwasser und ein Frottierlappen. Besonders gründlich säubern spezielle Polsterreiniger (Drogerie). die den Stoff wieder in alter Frische erstrahlen lassen.

Flecken: Da wird es schwieriger. Größere Unglücke sollte man einem professionellen Polsterreiniger überlassen. Wer es selbst versuchen will, sollte vor allem zunächst die Herstellerangaben beachten. Einen Fleck immer so schnell wie möglich entfernen (Flüssigkeit mit weißem Tuch von außen nach innen abtupfen). Wichtig: erst den Stoff auf Farbechtheit und Oberflächenveränderung prüfen! Dazu mit einem weißen, weichen Tuch, das mit dem gewählten Reinigungsmittel getränkt ist, den Stoff an einer unauffälligen Stelle reiben. Und: Das Ergebnis lässt sich erst nach dem Trocknen beurteilen.

Spezial-Tipp: Leder richtig pflegen

Es gibt die unterschiedlichsten Leder-Arten – und auch -qualitäten. Die Frage der Lederpflege sollte am besten schon vor dem Kauf angesprochen werden.

Alltägliche Pflege: Allgemein gilt, dass Leder wenig, aber wenn, die richtige Pflege benötigt. Außerdem sollten Ledermöbel unbedingt vor direktem Sonnenlicht geschützt werden und nicht unmittelbar an der Heizung stehen.

Glattleder richtig pflegen

(Anilin-, Semianilin und gedeckte Leder): regelmäßig Staubwischen mit einem weichen Tuch; Verschmutzungen mit feuchtem Tuch entfernen und trocken nachwischen. Ist das Leder trocken, ein Spezialpflegemittel (Schaum oder Milch) auftragen.

Rauhleder

Regelmäßig den Staub absaugen. Speckige Stellen mit Gummibürste oder Schaumstoffschwamm aufrauhen. Schmutz lösen und absaugen, dann vorsichtig aufbürsten.

Für alle Lederarten gilt:

Hände weg von Schuhcreme, Benzin, Fleckenentfernern oder Bohnerwachs

Spezialmittel genau nach Anweisung verwenden. Die Wirkung vorher an einer verdeckten Stelle testen. Mittel immer auf ein Tuch, nie direkt aufs Leder geben. Leder nie stark reiben, nur tupfen. Leder nie völlig durchnässen.

Flecken: sofort behandeln! Flüssigkeiten mit saugfähigem Papier auftupfen. Feste Verschmutzungen vorsichtig mit einem stumpfen Gegenstand (z.B. Messerrücken) entfernen. Großflächig mit Spezialreiniger nacharbeiten.

Tierhaare von Stoffen und Polstern entfernen

Verwenden Sie einen feuchten Schwamm, um die Tierhaare von Stoffen und Polstermöbeln zu entfernen. Als Alternative können Sie auch alte Nylonstrümpfe verwenden. Halten Sie diese kurz unter Wasser damit sie feucht werden um dann die Haare einfach wegzuwischen.

Metalloberflächen richtig pflegen

Bestimmte unbeschichtete Metalle laufen an – eine Reaktion des Metalls mit dem Luftsauerstoff. Metallputzmittel beseitigen diese Anlaufspuren. Solche Polituren werden für bestimmte Metalle angeboten und bringen den gewünschten Glanz.

Edelstahlreiniger

Bei Edelstahl sollten spezielle Edelstahlreiniger verwendet werden. Für hochglänzende Produkte, die oftmals noch Pflegekomponenten enthalten gibt es wässerige, polierkörperhaltige Produkte. Ist der Edelstahl gebürstet, darf der Reiniger aber keine Polierkörper enthalten

Wie Sie Wasserflecken von Holzmöbel entfernen

Fleckenteufel für Holzmöbel

Einmal keinen Untersetzer benutzt und schon ist es passiert:
Die schöne Tischplatte hat einen Wasserfleck. Doch halb so schlimm: Mit Zahnpasta, die Sie auf ein weiches Tuch geben, lässt er sich leicht und schonend entfernen. Bei robusten Oberflächen mit hartnäckigen Flecken können Sie auch noch etwas Natron zugeben. Danach mit einem weichen Tuch polieren.

Haben einmal Kerzen ihre Spuren hinterlassen, weichen Sie die Wachsflecken am besten zuerst mit einem Fön auf. Anschließend mit einem Leinentuch (saugt gut!) aufnehmen.
Die Fläche sollten Sie dann mit Essigwasser und anschließend mit klarem Wasser nachwischen.

Leichte Kratzer lassen sich mühelos mit Nüssen beseitigen. Reiben Sie einfach mehrmals mit einer frischen, halbierten Haselnuss übers Holz, nachpolieren, fertig!

Gute Erfahrungen beim entfernen von Wasserflecken auf lackierten Holzmöbeln haben wir auch mit Renuwell gemacht. Die Möbelpolitur ist ein wahres Zaubermittel wenn es um die Aufarbeitung von älteren Möbeln geht.

Möbelpflege von gewachsten und lackierten Holzmöbeln

Holzmöbel

Geölte oder gewachste Holzmöbel haben eine wasserabweisende, elastische Schutzschicht, die jedoch von Zeit zu Zeit erneuert werden sollte. Wie oft, das hängt vom Standort und von der Beanspruchung ab. Schränke, die nicht direkt der Heizung oder dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, brauchen nur etwa alle zwei Jahre neues Öl oder frisches Wachs, täglich benutzte Tische aber mindestens ein- bis zweimal im Jahr. Häufigeres Ölen oder Wachsen schadet allerdings auch nicht.

Geölte Oberflächen

Alltägliche Pflege: Staubwischen mit einem leicht angefeuchteten Tuch.

Spezial-Pflege: Wirkt das Holz trocken, sollten Sie prüfen, ob es neu geölt werden muss – mit dem …
Wassertropfen-Test: Zieht der Tropfen schnell ein, wird’s höchste Zeit, denn regelmäßige gepflegte Oberflächen widerstehen Wasser bis zu sechs Stunden. Das Holz muss trocken und staubfrei sein. Dann wird das Pflegeöl mit einem Pinsel sättigend aufgetragen und die nach 15 Minuten nicht eingedrungene Flüssigkeit abgewischt.

Flecken, Kratzer: Die Stellen mit Seifenlauge oder Spiritus säubern oder aber – wenn die Holzoberfläche beschädigt ist – diese mit feinkörnigem Sandpapier anschleifen und neu ölen.

Gewachste Oberflächen

Alltägliche Pflege: Staubwischen mit einem leicht angefeuchteten Tuch.
Spezial-Pflege: Frisch gewachst werden sollten Möbel, wenn die Wachsschicht abgetragen oder schmutzig ist. Das Wachs hauchdünn mit einem Tuch oder Schwamm aufs zuvor gereinigte, trockene Holz auftragen.
Flecken, Kratzer: Die Stellen zunächst gründlich mit Seifenlauge oder Spiritus reinigen. Beschädigte Stellen mit feinkörnigem Sandpapier anschleifen, säubern und neu wachsen.

Verjüngung für Naturholzmöbel

Holzmöbel verleihen jeder Wohnung eine warme Atmosphäre. Sind sie unbehandelt oder gewachst, sollten Sie auf regelmäßige Pflege achten. Denn auf der offenporigen Oberfläche fängt sich Schmutz leichter als bei glatten, lackierten Oberflächen. In der Regel reicht das Staubwischen, doch ab und zu sollten Sie das Holz mit Wachs behandeln, um es so zu reinigen und zu schützen.

Für die Bienenwachs-Pflege benötigen Sie:
· 10 g Bienenwachs
· 100 ml Sojaöl
· zum Aufbewahren: einen verschließbaren Behälter
(z. B. Dose)

So geht’s: Massivholzmöbel auffrischen

Erhitzen Sie das Bienenwachs zusammen mit dem Sojaöl im Wasserbad. Wenn das Wachs sich verflüssigt hat, nehmen Sie die Masse vom Herd und rühren sie mit einem Schneebesen oder einem Ahndrührgerät auf kleiner Stufe durch. Masse erkalten lassen und in den Behälter abfüllen. Luftdicht verschlossen hält sich das Wachs etwa ein halbes Jahr.

Tragen Sie das Wachs mit einem weichen Tuch auf das Holz auf und polieren Sie es mit einem weichen,trockenen Tuch nach. So nehmen Sie überschüssiges Wachs und gleichzeitig auch Schmutz ab.

Tipp:
Nussbaumholz dankt es Ihnen mit besonders schöner Maserung und Färbung, wenn Sie es ab und an nach dem Staubwischen mit Milch abreiben.

Möbelpflege von lackierten Inneneinrichtungen

Lackierte Inneneinrichtungen richtig pflegen

Das Reinigen von lackierten Inneneinrichtungen wie Türen, Schränke oder Möbel sollte grundsätzlich durch regelmäßiges Staubwischen oder Saugen erfolgen. Je nach Verschmutzungsgrad kann anschließend mit einem nebelfeuchtem Tuch nachgereinigt werden.

Liegt eine stärkere Verschmutzung vor, kann auch ein neutrales Reinigungsmittel zum Einsatz kommen.

Möbelpolituren und Möbelauffrischer

Heutige lackierte Oberflächen sind in der Regel sehr beständig. Die Anwendung von Möbelpolituren oder Möbelauffrischer ist üblicherweise entbehrlich bzw. wird nicht empfohlen! Schäden an den Oberflächen sollten ebenfalls wie bei Parkettböden und Treppen beschrieben zügig ausgebessert werden.

Lack-Oberflächen

Lackmöbel sind mit einer dicken, glatten Schutzschicht (farbig oder transparent) gegen Staub und Schmutz gut gewappnet.

Alltägliche Pflege: Staubwischen mit einem nebelfeuchten Tuch, dann ohne Druck trocken nachwischen.
Spezial-Pflege: Bei Fettspritzern oder Fingerabdrücken einen Schuss Spiritus oder Flüssigkeitsreiniger ins Wasser geben und unbedingt trocken nachwischen.
Flecken, Kratzer: Es gibt kein Mittel gegen Vergilbungen, aber einen Tipp aus „Omas Trickkiste“, der matten Flächen zu neuem Glanz verhilft: Milch mit einem weichen Tuch auf die betroffene Stelle reiben, dann nachpolieren. Kleine Kratzer mit Lackstift kaschieren.

Reinigen und Pflegen von Möbeloberflächen

Reiniger dienen der Beseitigung von Verschmutzungen – Pflegemittel dienen dem Oberflächenschutz, der Glanzerneuerung oder der Farbauffrischung von Holzoberflächen oder Parkettböden. Die Mittel müssen auf die Produkte abgestimmt sein.

  • Grundsätzlich reicht bei Holzmöbeln in den meisten Fällen ein feuchter Lappen. Fragen Sie jedoch hier den Hersteller was am besten geeignet ist.
  • Als Reinigungszusatz eignen sich zum Beispiel Geschirrspülmittel, Neutralseife oder Allzweckreiniger, die einen neutralen pH-Wert haben.
  • Saure Reiniger eignen sich für das Entfernen von kalkhaltigen Verschmutzungen und sind daher bei Holzmöbeln nicht geeignet.
  • Leicht alkalische Reiniger entfernen fetthaltige Anhaftungen besonders wirkungsvoll. Bei Küchenarbeitsplatten kann der Einsatz dieser Reiniger sinnvoll sein.
  • Scheuermittel, aggressive Reiniger, Lösungsmittel oder Verdünner schädigen die Oberfläche und dürfen nicht angewendet werden.

Unabhängig vom Reinigungsmittel darf niemals so viel Reinigungsmittel aufgebracht werden, dass Material stehen bleibt und sich Lachen bilden! Stehende Reinigungsflüssigkeit ist immer eine Gefahr für die Oberfläche.

Schutz von Parkett und Treppe

Schmutz am besten draußen lassen

Schmutz, der nicht ins Haus kommt, muss auch nicht beseitigt werden! Gerade der übliche Straßenschmutz (Sand, Feuchte usw.) an Schuhen wirkt wie „Schleifpapier“, wenn Sie über das Parkett oder die Treppe laufen. Die Folge: Der Oberflächenschutz des Holzes leidet und der Lack reibt sich auf Dauer ab.

Schmutzfänger im Eingangsbereich

Daher sollten Sie im Eingangsbereich „Schmutzfänger“ wie Roste oder Schmutzfangmatten ausgelegt sein, die den groben Schmutz festhalten. Das Ausziehen der Schuhe in der Diele ist die sicherste Methode, den Schmutz nicht durch die Wohnung zu tragen.

Pflege lackierter Fußböden und Treppen

Das Reinigen von lackierten Parkettböden und Treppen sollte grundsätzlich durch regelmäßiges Fegen, Moppen oder Saugen erfolgen. Je nach Verschmutzungsgrad kann anschließend mit einem nebelfeuchten Tuch nachgereinigt werden. Liegt eine stärkere Verschmutzung vor, kann auch ein neutrales Reinigungsmittel zum Einsatz kommen.

Schäden an Lackierungen

Stellen Sie Schäden an der Oberfläche oder Lackierung fest, sollten diese umgehend beseitigt werden. Üblicherweise werden die Stellen angeschliffen und mit dem gleichen Material nachbehandelt. (Grundierung und Endlack). Fragen Sie in diesem Fall Ihren Schreiner oder Tischler, welches Oberflächenmaterial Sie nehmen sollen.

Oberflächen schonend behandeln

Spitze oder raue Gegenstände können an Oberflächen von Parkettböden und Holzmöbeln Schäden verursachen. Achten Sie darauf, wenn derartige Gegenstände mit den Oberflächen in Kontakt kommen. Zum Schutz der Oberflächen von Parkettböden und Holzmöbeln haben sich viele Maßnahmen bewährt.

Schonen von Möbeloberflächen

Parkettböden schonen Sie durch Filzgleiter unter den Füßen von Tischen, Stühlen, Lampen usw. Möbeloberflächen werden geschont, wenn etwa unter einer Vase eine Unterlage liegt. Stehen Pflanzen auf den Oberflächen von Parkettböden oder Holzmöbeln, sollte kein Wasser auf die Holzoberfläche gelangen. Hässliche Wasserflecken wären hier auf Dauer nicht zu vermeiden. Am besten also Untersetzer verwenden.

Flecken, Kratzer, Druckstellen entfernen

Flecken und kleinen Kratzer in Möbel beseitigen

Kratzer bei hellem Holz

Kratzer bei hellem Holz beseitigt man mit weißer Vaseline oder mit einer Mischung aus 1 TL Essig und 1 TL ÖL. Bei eher dunklen Möbeln verwendet man Rotwein und Öl.

Kratzer in Nussbaummöbeln

Walnusskerne sind nicht nur schmackhaft: Kratzer in Nussbaummöbeln lassen sich mit einem halbierten Walnusskern entfernen.

Wasserflecken auf Holz

Wasserflecken auf Holz verschwinden durch Einreiben mit Zahnpasta, bei hartnäckigen Flecken wird etwas Natron zugegeben. Danach die Stellen mit einem weichen Tuch aufpolieren.

Kerzenwachs entfernen

Kerzenwachs lässt sich mit einem Fön aufweichen und mit Küchenpapier entfernen – danach unbedingt mit Essigwasser abwischen!

Druckstellen im Holz entfernen

Auf Druckstellen im Holz wird ein feuchter Lappen gelegt. Nach einigen Stunden sind sie verschwunden.
Eventuell kann man das Tuch auch vorsichtig mit dem Bügeleisen erhitzen. Dann geht das ganze schneller.

Glasränder auf Holzmöbeln

Ränder von Gläsern auf Holztischen usw. werden mit einer Mischung aus 1 TL Butter, 1 TL Mayonnaise und etwas Zigarettenasche entfernt.

Holzfenster Beschichtungen richtig pflegen

Beschichtungen an Holzfenstern

Die Reinigung und Pflege von Beschichtungen an Holzfenstern erfolgt auch durch das Reinigen mit Wasser und neutralem Reinigungsmitteln. Schäden an den Oberflächen von Fenstern müssen ebenfalls umgehend repariert werden, damit Regen und Wasser nicht in das Holz eindringen kann.

Hagelschlag auf Holzfenstern

Die Oberfläche von Fenstern ist einer starken Beanspruchung ausgesetzt. So wittert die Oberfläche zum Beispiel über die Zeit ab oder ist starkem Hagelschlag ausgesetzt, der gegebenenfalls die Oberfläche schädigt. Mit speziellen Pflegeemulsionen für Fensteroberflächen lassen sich übrigens die erforderlichen Renovierungsintervalle verlängern, wenn keine mechanischen Schäden vorhanden sind.

Reinigen Sie auch die Fälze Ihres Fensters und die Regenschutzschiene. Die Öffnungen der Regenschutzschiene müssen immer frei sein! Fragen Sie Ihren Schreiner nach wertvollen Tipps für die Fensterpflege.

Glasscheiben und Fenster richtig putzen

Natürlicher Fensterreiniger

Beim Kochen ist sie oft die Ursache für Tränen: die Zwiebel. Doch was den Koch zum Weinen bringt, freut den Fensterputzer. Selbst hartnäckiger Schmutz kann dem scharfen Gewächs nicht widerstehen.

So geht’s:

Einfach eine Zwiebel halbieren und mit der Schnittfläche die Glasfläche abreiben. Sobald die Zwiebel verschmutzt ist, eine Scheibe abschneiden und mit der frischen Fläche weiterarbeiten. Damit der Zwiebelgeruch verschwindet, am Ende mit klarem Wasser nachwischen. Mit einem Fensterleder nachtrocknen.

Tipp:

Fensterleder wird nicht hart, wenn Sie es nach Gebrauch in Salzwasser auswaschen und einfach an der Luft trocknen lassen. Weniger starke Verschmutzungen lassen sich auch leicht mit Essigwasser entfernen.

Die richtige Pflege von Glasoberflächen

Übliches Glas sollte immer mit viel, möglichst sauberem Wasser gereinigt werden. Achten Sie darauf, dass kein Scheuereffekt durch Schmutzpartikel entstehen kann! Zur Unterstützung des Reinigungseffektes können handelsübliche Glasreiniger verwendet werden.

Hartnäckige Glasverschmutzungen

Sind hartnäckige Verschmutzungen anhaftend, dürfen handelsübliche Lösungsmittel wie Spiritus oder Isopropanol zum Einsatz kommen. Dabei unbedingt auf die Verträglichkeit mit den angrenzenden Materialien achten! Alkalische Laugen, Säuren oder flouridhaltige Mittel dürfen nicht verwendet werden.

Beschichtete oder veredelte Gläser

Bei beschichteten oder veredelten Gläsern gilt besondere Vorsicht beim Reinigen. Wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Schreiner oder Glaser. Für das Reinigen von Glaskeramik-Kochflächen sind die Hinweise des Herstellers zu beachten. In der Regel sorgen spezielle Tenside für eine schonende und gründliche Reinigung.

Möbelpflege – Ein Ratgeber

Dieser Möbelpflege Ratgeber bietet Ihnen:

  • eine Exklusive Reportage aus der Werkstatt eines Möbelrestaurators
  • Wie Pflege ich Möbel im Außenbereich richtig
  • Die 10 wichtigsten Tipps für die Möbelpflege
  • kostenloser Download von Möbelpflege – Ein Ratgeber
  • Klicken Sie einfach hier oben auf den Link zur PDF-Datei

Was bringt mir dieser Möbelpflege Ratgeber?

Es macht richtig Spaß ein schönes Möbel anzusehen. Möbel machen das Leben einfach schöner. Damit das so bleibt sollten Sie Ihre Möbel aber auch richtig pflegen. Vor allem wenn es sich um hochqualitative und langlebige Designer Möbel handelt.
In diesem Möbelpflege Ratgeber erfahren Sie wie Sie für den dauerhaften Erhalt der Schönheit gepflegt werden sollten. Es sind nicht nur Ratgeber für den Erhalt der allgemeinen Möbelpflege enthalten, sondern auch die Pflege von Gartenmöbeln ist enthalten.

In einem ausführlichen Interview gibt Trainer Michael Pommer, Trainer an der Do-It-Yourself-Academy in Köln – Auskunft über die richtige Pflege von Holzmöbeln im Außenbereich.

Die wichtigsten Punkte der Möbelpflege

Dieser Leitfaden fasst die wichtigsten Punkte der Holzpflege zusammen. Sie haben mit diesem Wissen länger Freude an Ihren hochwertigen Möbeln. Ob drinnen in Ihrem Zuhause oder draußen im Garten.

Möbelpflege ist ganz einfach, Sie können es auch.

Teilen Sie diesen Beitrag bei Facebook

Wenn Ihnen dieser Beitrag und der Ratgeber gefallen hat, würde es uns freuen wenn Sie den Beitrag unten in Ihren Sozialen Netzwerken teilen, damit jeder den Sie kennen lange Freude an seinen Möbeln hat und den Möbelpflege Ratgeber auch nutzen kann.

Schlafberatung mit dem Naturschlafexperten Georg Niebler

Genießen Sie bei uns in Neuhaus eine Schlafberatung in einer ungestörten Umgebung. Wir finden auch für Ihre Schlafbedürfnisse das richtige Schlafsystem.

Wenn es um die Frage geht, welches Bettgestell zu Ihnen passt und worin Sie sich am wohlsten fühlen, dann dürfen Sie gerne auf unsere über 29 jährige Erfahrung im Bereich der Naturschlafsysteme vertrauen.

Wir freuen uns, Sie bei uns in Neuhaus in der Ausstellung begrüßen zu dürfen. Für Sie nehmen wir uns 2 bis 3 Stunden Zeit.

Wenn Sie sich vorher noch ausfühlicher Informieren möchten, dürfen Sie gerne unseren Schlafratgeber herunterladen und von unseren regelmäßigen Schlaftipps profitieren.

Hier einige Empfehlungen unserer durchwegs zufriedenen Kunden

Hervorragender Liegekomfort

Wir haben von Herrn Niebler ein Naturschlafsystem gekauft nachdem wir vorher auf normalen Kaltschaummatratzen geschlafen haben. Die Rücken Beschwerden meiner Frau haben sich deutlich verbessert und wir schlafen jetzt besser und ruhiger. Vor allem gefällt uns das kuschelige, weiche Liegegefühl, man aber trotzdem eine angenehm Schutz hat.

C. K.

91281 Kirchenthumbach, 31.12.2018

Vom Wasserbett zum Naturschlafsystem

Nach kurzer Einfühlzeit merkte ich dass ich tiefer Schlafe und sich vorhandene Rückenprobleme nach dem Umstieg von meinem Wasserbett verbessert haben.
Tagsüber fühle ich mich wacher. Mich und meine Frau hat vor allem überzeugt dass das Schlafsystem komplett aus natürlichen Materialien besteht.
In meinem neuen Schlafsystem fühle ich mich einfach wohl.

 

H. H.

96215 Lichtenfels, 14.03.2019

Perfekter Schlaf ohne Rückenschmerzen.

Es ist der Wahnsinn, wie gut man Schläft! Man freut sich morgens beim Aufstehen schon auf Abends wenn man wieder ins Bett darf! 🙂
Habe noch nie so gut und ohne Rückenschmerzen geschlafen! Die Investition hat sich alle Mal rentiert! Nur zu empfehlen. Der Naturschlafexperte Georg Niebler, kennt sich aus!

N. R.

Nürnberg 90449, 07.08.2017