Zirbe ist ein begehrtes Holz im Schlafzimmer

Die Zirbe als die „Königin der Alpen“ ist aus dem Schlafzimmer nicht mehr wegzudenken. Sie fördert die Erholung im Schlaf, damit Sie morgens gut ausgeruht aufwachen und gut gelaunt und energiereich in den Tag starten können. Kommen Sie zu uns in die Ausstellung nach Neuhaus. Wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen unsere Zirbenholzbetten und Schlafzimmer aus Zirbe.

Die Zirbe, die Königin der Alpen sorgt für Ihren erholsamen Schlaf

Die Zirbe die Königin der Alpen

Zirbe ist ein begehrtes Holz im Schlafzimmer

Die Zirbe ist ein wertvoller Nutzbaum und Schutzbaum. Beim Hochwasserschutz und Lawinenschutz im hochalpinen Raum spielt Sie eine wichtige Rolle. Die Hege und Pflege der Bestände ist einer der Kernpunkte der nachhaltigen Forstwirtschaft in Österreich. Die regelmäßige Ernte aus den bestehenden und nachwachsenden Beständen gehört „natürlich“ dazu. Daraus könnte alleine in Österreich weit mehr Zirbenholz als Nutzholz gewonnen werden, als bisher verwendet wird.

Die besonderen materiellen und ganzheitlich – gesundheitlichen Eigenschaften der Zirbe machen Sie mehr und mehr zum Favoriten für moderne Möbel und Einrichtungskonzepte. Designe, Innenarchitekten, innovative Tischlereibetriebe beweisen dies. Die tief in der alpenländischen Landkultur verwurzelte Zirbe nimmt dabei in der Architektur und Innenarchitektur wieder den Platz ein, der ihr gebührt. Die „Königin der Alpen“ ist längst in der Moderne angekommen. In zeitgemäßem Gewand und jünger den je.

Besonders im Schlafzimmer ist das Zirbenholzbett ein geliebtes Möbelstück, das Ihren gesunden Schlaf begünstigt.

Die Zirbe hat Geschichte

Im „Jahr des Waldes“ 2011 ist die Zirbe der „Baum des Jahres“ in Österreich.
Damit wird eine Zugroaßte geehrt, die nach der letzten Eiszeit (Würmeiszeit, vor ca. 12.000 Jahren) aus Sibirien zu uns in den Alpenraum kam und hier seither auch genutzt wird. Zäh und anpassungsfähig breitete sich die Zirbe (auch Arbe oder Arve genannt) im Alpenraum aus und bildete speziell mit den Lärchen hochalpine Schutzwaldgemeinschaften.

Dieser frosthärteste Baum der Alpen (bis -43°C) kann bis zu 1200 Jahre alt werden. Er hat das geringste spezifische Holzgewicht unserer heimischen Wälder. Dies und die Tatsache, dass die Früchte der Zirbe mit 70% Fettanteil und 20% Eiweißanteil bis vor wenigen Jahrhunderten noch als wichtiges Nahrungsmittel galten, machten sie zu einem der wertvollsten Nutzbäume im Alpenraum.

Im Zuge der zivilisationsbedingten Besiedelung und Zersiedelung der Alpen und der damit verbundenen Weidewirtschaft wurde der Bestand der Zirbe über die Jahrhunderte extrem reduziert. Heutzutage wächst durch nachhaltige Forstwirtschaft wieder mehr Zirbenholz nach, als verbraucht wird.

Auch als Bau- und Möbelholz ist die Zirbe tief in der Landeskultur verwurzelt. Jahrhundertelang gesammeltes Wissen, Beobachtungen und Erfahrungen beweisen: Das Zirbenholz ist das ideale Material für Almhütten, für die berühmten Zirben – Bauernstuben, für Gaststuben, Zirbenholz Schlafzimmern, Zirbenbetten, und Kinderwiegen, sowie zahlreiche Gebrauchsgegenstände des Alltags. Nicht ohne Grund und fern jeglicher „Esotherik“ und jeglichen Aberglaubens, wie jüngere wissenschaftliche Studien beweisen.

Balkenbett aus Zirbe mit Naturkante

Studien über Zirbenholz

Auszüge aus verschiedenen Studien:

„Die Ergebnisse unserer Untersuchungen zeigen, dass ein massives Zirbenholzbett messbar positive Auswirkungen auf die Schlafqualität hat und zugleich das Herz um 3500 Herzschläge pro Tag entlastet.“ Universitäts Professor Dr. Maximilian Moser, Human Research Institut für Gesundheitstechnologie und Präventionsforschung Weiz.

„Das besondere Holz der Zirbe verlangt nach einer besonderen Verarbeitung. Unsere Tischlereibetriebe besitzen die notwendige Erfahrung und Begeisterung, um es entsprechend seiner vielen positiven Eigenschaften zu veredeln.“ KommR Georg Steixner, Innungsmeister der Tischler, Wirtschaftskammer Tirol.

„Die Nutzung von Zirbenholz macht Sinn. Nur durch die nachhaltige Beerntung des Holzes können alte Waldbestände verjüngt und die Schutzfunktion auch langfristig gesichtert werden.“ DI Josef Fuchs, Landesforstdirektor Tirol.

„Die Zirbe hat positiv-energetische Eigenschaften. Die schöne Herausforderung für uns Designer ist es, die Zirbe aus der rustikalen Ecke hervorzuholen und sie lustvoll und gekonnt als regionale Einzigartigkeit in Szene zu setzten.“ Helmut Schreder, Obmann Verein Design in Tirol.

 

Die Zirbe ist Olympiasiegerin

Kann ein so traditionelles Material wie das Zirbenholz den Anforderungen einer modernen, internationalen Großveranstaltung gewachsen sein? Bei der Winterolympiade in Vancouver in Kanada wurde dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

In Vancouver hatte die Zirbe ihren ersten weltweit beachteten Star-Auftritt als modernes Material für Holzbau und Inneneinrichtung. Das von der Austrian Passive House Group für den ORF und das Österreichische Olympische Komitee konzipierte und gebaute Österreichhaus wurde von der Tiroler Tischlervereinigung Baumstark mit Zirbeninterieur ausgestattet.

Besonders die Ausstattung der Medienräume und die Herstellung der entsprechenden Akustikelemente waren eine Herausforderung, bei der das Material Zirbenholz seine ganze Bandbreite in punkto Flexibilität und Modernität unter Beweis stellen konnte. Kein Wunder also, dass man Moderatoren, internationale Spitzenathleten und Olympiafunktionäre in einer modernen Zirbenstube gemütlich beisammen sitzen und über Erfolge diskutieren sehen konnte.

Die modere Zirben-Innenausstattung zeigte einem internationalen Publikum, das sich die Zirbe nicht nur für Einzelmöbel, sondern im Detail auch für anspruchsvolle, stimmige und originelle Gesamtkonzepte eignet.

 

Die Zirbe hat Stil

Mittlerweile präsentiert sich die Zirbe auf internationalen Möbelmessen wie in Mailand oder Köln beinahe selbstverständlich als Material für innovative und ganzheitliche Möbel- und Einrichtungskonzepte.

Gerade im Zuge des Niedrigenergie und Passivhausbooms erlebt die Zirbe als „Königin der Alpen“ ein fulminantes Comeback. Als Material, das Funktionalität, Nachhaltigkeit, Wertigkeit und zeitgemäßes Design perfekt in Einklang bringt mit dem Bedürfnis nach Klarheit, Geborgenheit, Behaglichkeit, Gesundheit, Entspannung, Kontinuität, Beweglichkeit und Kommunikation.

Zirbenbett Sonnenaufgang aus Zirbe aus den Alpen

Die Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse ist wohl nach der Form der Zapfen der Zirbelkiefer benannt. Das kleine Organ im Epithalamus, einem Teil des Zwischenhirns, produziert überwiegend nachts das Hormon Melatonin. Melatonin steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus und andere zeitabhängige Körperzyklen. Hinduistische Mystiker sehen in der Zirbeldrüse das 6. Chakra (Ajna-Chakra). Es wird mit Wahrnehmung, Intuition und Erkenntnis in Verbindung gebracht. (Quelle Wikipedia)

 

Die Wirkung der Zirbe

  • entspannt und beruhigt bei körperlichen und mentalen Belastungen
  • bewirkt eine niedrigere Herzschlagrate
  • beschleunigt die vegetative Erholung
  • reguliert die Herzfrequenz
  • vermindert Wetterfühligkeit
  • stabilisiert den Kreislauf
  • verbessert die Schlafqualität
  • spart durchschnittlich eine Stunde Herzarbeit pro Tag
  • macht fitter und ausgeruhter
  • macht geselliger und kommunikativer
  • harmonisiert und stärkt das allgemeine Wohlbefinden
  • hat starke antibakterielle Wirkung
  • behindert die Entwicklung der Kleidermotte

Die Zirbe ist Gesund

Wissenschaftliche Studien der Human Research GmbH in Weiz zeigen: Wer auf Zirbe setzt, baut auch in punkto Gesundheit auf das richtige Holz. Neben den nachgewiesenen Effekten werden Ihr auch zahlreiche andere harmonisierende und stärkende Eigenschaften nachgesagt.

Bei körperlichen oder mentalen Belastungen bewirkt das Zirbenholz eine niedrigere Herzschlagrate. In der Ruhephase beschleunigt es die vegetative Erholung, die Herzfrequenz wird reguliert, der Kreislauf stabilisiert.

Wohltat für Wettergeplagte: Wetterfühligkeit tritt in Zirbenumgebung nicht auf. Allein das Schlafen in einem Zirbenbett verbessert schon die Schlafqualität. Das Herz spart sich so durchschnittlich 3500 Schläge oder eine Stunde Arbeit pro Tag.
Die Folge: Man fühlt sich fitter und ausgeruhter. Testpersonen berichten auch von einer höheren Geselligkeit in Zirbenzimmern. Die traditionellen alpenländischen Gast- und Bauernstuben wurden also nicht ohne Grund mit Zirbenholz ausgestattet.
Auch die Hotellerie entdeckte inzwischen die Zirbe mit Ihren vielfältigen, positiven gesundheitlichen Auswirkungen und dem typischen Duft. Sie setzt diese Holzart auch unter dem Aspekt des anhaltenden Wellness-Booms verstärkt für ganzheitliche Innenausstattungskonzepte ein.

Kundige und Anhänger des „Mondwissens“ schwören auf die Eigenschaften des „zum richtigen Zeitpunkt“ geschlagenen Zirbenholzes. International erfahrene Feng Shui und Geomantieexperten wie der Kitzbühler Harald Kunstowny bauen „Energie-Dome“ aus Zirbenholz, weil sich kaum ein anderes Holz so für Harmonisierung und Stärkung eignet. Laut einer weiteren Studie behindert Zirbenholz auch die Entwicklung der Kleidermotten und hat in feuchter Umgebung eine deutlich höhere antibakterielle Wirkung als andere Holzarten. Laut Studien der Universität Salzburg und des Joanneum Research Graz könnte das im Holz und Harz der Zirbe hoch konzentrierte Pinosylvin dabei eine große Rolle spielen.

Tiroler Zirbe im Forcher Zirbenbett

Die Zirbe nützt und schützt

Schutzbaum, Nutzbaum und Klimaindikator. Gerade in Zeiten des Klimawandels spielt die Zirbe eine zunehmend wichtige Rolle für die nachhaltige Forstwirtschaft, für Klimaforscher und für das heimische holzverarbeitende Handwerk.

Die Zirbe erfüllt eine wichtige Schutzfunktion. Sie bewahrt den Wald und das Tal vor den Folgen extremer Witterung wie Lawinen, Steinschlag und Erosion. Die Zirbe wagt sich dabei in Bereiche vor, in denen kaum eine andere Baumart Chancen hat zu überleben. Das Hauptvorkommen der Zirbe liegt im Bereich der Waldgrenze zwischen 1700 und 2200 Metern. Das höchste nachgewiesene Exemplar findet sich in den italienischen Alpen.

Das Erfolgsgeheimnis der Zirbe an der Waldgrenze ist ihre außerordentliche Kälteresistenz. Sie kann durch Frost entstehende Schäden in den Wasserleitungsbahnen (Embolien) sehr gut verhindern und entstandene Unterbrechungen sogar reparieren. Im Winter verträgt die Zirbe daher Temperaturen bis -43°C, im Sommer bis -10°C. Zirben wachsen besonders gerne auf extrem versauerten Rohhumusböden. Sie sind daher äußerst anspruchslos was die Nährstoffversorgung des Bodens betrifft. Für das Vorkommen der Zirbe auf Kalk und Dolomit ist das Vorhandensein saurer Auflagehumusdecken, die sich nahe der Waldgrenze auch auf Karbonatgesteinen bilden können, Vorraussetzung. Während die Zirbe als Jungpflanze keine längere Schneebedeckung erträgt, ohne von Pilzen befallen zu werden, ist sie später resistent gegen abiotische Gefährdung und Ozon.

Die Zirbe ist der ideale Klimaindikator. Ihr Dickenwachstum kann man an den Jahresringen verfolgen. Es gibt Auskunft über Klimaveränderungen in der Vergangenheit und liefert Hinweise über die zukünftige Auswirkung des Klimas auf die Wälder. In den letzten Jahren haben zurückweichende Gletscher immer wieder Zirbenstämme freigegeben. Dies ist der Beweis dafür, dass die Zirbe in günstigen Klimaphasen weit oberhalb ihrer heutigen Verbreitungsgrenze anzutreffen war. Ziel der in Österreich praktizierten Forstwirtschaft ist es, die bestehenden Zirbenwaldbestände auf Generationen hin zu sichern und auszubauen. Das anfallende erntefähige Holz ist mehr als ausreichend für den anhaltenden Zirbenholzboom. Dies ist ein ganzheitlicher „Goldener Schnitt“ für alle Beteiligten und ein Glücksfall für die Volkswirtschaft in Österreich und im gesamten Alpenraum.

(Quelle proHolz Tirol)

Studien und Downloads über die Zirbe

Auswirkungen von Zirbenholz als Einrichtungsmaterial auf Kreislauf, Schlaf,
Befinden und vegetative Regulation.

Zirbenholz Folder

Schlafberatung mit dem Naturschlafexperten Georg Niebler

Genießen Sie bei uns in Neuhaus eine Schlafberatung in einer ungestörten Umgebung. Wir finden auch für Ihre Schlafbedürfnisse das richtige Schlafsystem.

Wenn es um die Frage geht, welches Bettgestell zu Ihnen passt und worin Sie sich am wohlsten fühlen, dann dürfen Sie gerne auf unsere über 29 jährige Erfahrung im Bereich der Naturschlafsysteme vertrauen.

Wir freuen uns, Sie bei uns in Neuhaus in der Ausstellung begrüßen zu dürfen. Für Sie nehmen wir uns 2 bis 3 Stunden Zeit.

Wenn Sie sich vorher noch ausfühlicher Informieren möchten, dürfen Sie gerne unseren Schlafratgeber herunterladen und von unseren regelmäßigen Schlaftipps profitieren.

Hier einige Empfehlungen unserer durchwegs zufriedenen Kunden

Hervorragender Liegekomfort

Wir haben von Herrn Niebler ein Naturschlafsystem gekauft nachdem wir vorher auf normalen Kaltschaummatratzen geschlafen haben. Die Rücken Beschwerden meiner Frau haben sich deutlich verbessert und wir schlafen jetzt besser und ruhiger. Vor allem gefällt uns das kuschelige, weiche Liegegefühl, man aber trotzdem eine angenehm Schutz hat.

C. K.

91281 Kirchenthumbach, 31.12.2018

Vom Wasserbett zum Naturschlafsystem

Nach kurzer Einfühlzeit merkte ich dass ich tiefer Schlafe und sich vorhandene Rückenprobleme nach dem Umstieg von meinem Wasserbett verbessert haben.
Tagsüber fühle ich mich wacher. Mich und meine Frau hat vor allem überzeugt dass das Schlafsystem komplett aus natürlichen Materialien besteht.
In meinem neuen Schlafsystem fühle ich mich einfach wohl.

 

H. H.

96215 Lichtenfels, 14.03.2019

Perfekter Schlaf ohne Rückenschmerzen.

Es ist der Wahnsinn, wie gut man Schläft! Man freut sich morgens beim Aufstehen schon auf Abends wenn man wieder ins Bett darf! 🙂
Habe noch nie so gut und ohne Rückenschmerzen geschlafen! Die Investition hat sich alle Mal rentiert! Nur zu empfehlen. Der Naturschlafexperte Georg Niebler, kennt sich aus!

N. R.

Nürnberg 90449, 07.08.2017